Schwarzwald / Alpen 2005

 

Man soll´s nicht glauben wie schnell doch ein Jahr vergeht, aber in diesem Fall sind wir sogar ganz froh darüber. Seit Monaten fiebern wir schon unseren Schwarzwaldurlaub entgegen, auch diesmal sind alle da die am Anfang des Jahres zugesagt haben. Zeitweise mit bis zu 10 Motorrädern und 11 Personen durchreiten (fahren) wir den Schwarzen Wald. Um den Fahrgenuss nicht zu gefährden bilden wir an manchen Tagen 2 Gruppen. Ist ja auch kein Problem, denn wir haben ja 2 Schwarzwaldexperten (Nobby und Deddy)  in der Gruppe dabei. Auch das Wetter lässt uns nicht im Stich. Zwar haben wir in den ersten Tagen nur durchwachsendes Wetter, dies sollte uns aber nicht aufhalten die Sehenswürdigkeiten des Schwarzwaldes zu erobern. Wir spulten das volle Programm, bis auf den Rheinfall in Schaffhausen, ab. Es wurden als Aussichtspunkte  der Belchen, der Hohe Blaue, die Schauinsland und der Kandelberg  angefahren und genossen. Fahrerische Genüsse konnten wir im Kandeltal, der Schauinsland, dem Münstertal, dem Albtal, am Todnauberg, am Dachsberg u.v.m erleben. Die Kultur kam natürlich auch nicht zu kurz. Mit dem Besuch des Beneditenkloster in St. Blasien, der Universitätsstadt Freiburg und einer Glasbläserei konnten wir auch die Kulturhunrigen befriedigen.  Auch wurden dieses Jahr zwei neue Attraktion ins Programm mit aufgenommen, und zwar die Sommerrodelbahn von Todnau. Sie ist ca. 2,5 Km lang und hat ein Höhengefälle von ca. 600 Meter. Man kann Höchstgeschwindigkeiten bis zu 50 km/h erreichen. Ich kann nur sagen ein absolutes muß.  Die zweite Attraktion ist der Besuch der Krunkelbachhütte. Von dort aus hat man einen herrlichen Ausblick auf den Todnauberg. Auch wer mal Wandern will, kann von dort aus schöne Rundtouren starten.

Ehe man sich versah, war die erste Woche vorbei und wir mussten leider die ersten Kollegen verabschieden. Auch wir verabschiedeten uns von unserer Pensionsbesitzerin Bärbel und fuhren Richtung Reschenpass. Dabei durchfuhren wir den Bregenzer Wald und überquerten den Albergpass. Bei der Anfahrt nach Landeck bekamen wir einen Eindruck über das Ausmaß der großen Überschwemmungskatastrophe im Juni mit.  Ich kann nur sagen "Schrecklich".

Am Abend erreichten wir nach einen ganzen Regen- und Nebeltag unsere Unterkunft in Tösens. Dort versicherte man uns das sich das Wetter verbessern würde. Nachdem wir einen Zwangsruhetag eingelegt hatten fuhren wir den Stilfser Joch an. Leider begleitete uns Regen, Nebel und Schnee zur Passspitze. Nachdem der Wetterbericht für die nächsten Tage keine Besserung versprach und die Deutschlandkarte nur Sonne anzeigte beschlossen wir noch mal zurück in den Schwarzwald zu fahren. Dort verbrachten wir noch einige herrliche Tagen und beendeten unsere Tour mit einen Heimweg durch die herrliche Pfalz. (dort kann man auch schöne Touren durchführen).

Fazit: Wieder mal erlebten wir zwei schöne Wochen mit vielen netten lieben Kollegen. Also bis nächstes Jahr

Tourendeddy (Td)

 

Mit dabei waren:

Detlef (Tourendeddy), Norbert (Nobby), Alfred (Aki2) , Edith (Windvogel) , Roger (RK100LT), Christoph (Roadrunner8), Walter (Wawas), Dagmar, Wilhelm  und Zeitweise Claudia (Wombat-FJR) , Jürgen, Jürgen aus Berlin und Wolfgang (Freund von Jonny5)